deen

Foyer

Das lichtdurchflutete Foyer eröffnet gleich beim Betreten des Hauses den Blick auf das spannungsvolle Nebeneinander von Alt und Neu im Radialsystem: Hinter der längs gerichteten Bar aus kühlem Sichtbeton, die den Mittelpunkt des lang gestreckten, gläsernen Baukörpers darstellt, ragt deutlich sichtbar die Abbruchstelle einer historischen Wand des alten Pumpwerks über drei Etagen in die Höhe.

Das Foyer erschließt die Halle und den Saal und öffnet sich an der Südseite direkt zur Spreeterrasse. Über ein Treppenhaus sowie einen Fahrstuhl sind alle fünf Obergeschosse vom Foyer aus zugänglich.