deen
FORT/DA III FORT/DA III © Alice Z Jones
07.07.2018 Sa
20 Uhr

Karten 14 € | ermäßigt 11 € | Angegebene Preise im Ticketbüro des Radialsystems, online zzgl. Gebühren.

Uraufführung

FORT/DA III: Unbox (Clear Skies Remix)

Solistenensemble Kaleidoskop

Das künstlerische Konzept des Abends sieht keine feste Bestuhlung vor. Werke von Rashad Becker (UA), Lisa Bielawa, Sebastian Claren (UA), Pauline Oliveros, Franz Schubert und Salvatore Sciarrino Finale: Im dritten Teil der Reihe "FORT/DA" geht das Solistenensemble Kaleidoskop zurück in die Zukunft. "Unbox (Clear Skies Remix)" ist ein Hör- und Sehlabyrinth, in dem das Publikum wandelt, sich verlieren kann und in Nebelkammern unvermutet auf die Schönheit der Musik von Lisa Bielawa, Pauline Oliveros, Franz Schubert, Salvatore Sciarrino und Sebastian Claren trifft. Dabei bedient sich Kaleidoskop der Technik des Remixes: Die Parameter eines Konzertes werden immer wieder neu angeordnet, versteinert und zersplittert und führen zu sehr persönlichen Begegnungen mit der Musik. Bevor diese Reise ins Unbekannte beginnt, gibt es vorab zur Orientierung Rashad Beckers live-elektronische Sicht auf das Kommende. Kaleidoskop goes romantic - und das gleich in Reihe! Also dann: keine Fragen stellen und spielen, spielen, spielen. Franz Schubert, Sebastian Claren, César Franck, Philip Glass, Giacinto Scelsi, Theodor W. Adorno und Giuseppe Verdi treffen in der dreiteiligen Konzertreihe auf Philipp Enders, copy & waste und Rashad Becker. Das Radialsystem wird zum Spielplatz, auf dem gezischt, gestottert, gekratzt und in feinsten Streichersounds geschwelgt wird. Vor allem und in allem aber geht es um die Musik und ihre sinnliche, fragile, komplexe, berührende Weiterführung unserer Gedanken ins Unsagbare. Das Solistenensemble Kaleidoskop wurde 2006 von Michael Rauter und Julian Kuerti gegründet. Im Laufe der Jahre hat sich das Ensemble unter der künstlerischen Leitung von Michael Rauter und Daniella Strasfogel stetig gewandelt und immer wieder innovative Formen der Musikvermittlung erprobt. Seit 2015 ist Tilman Kanitz künstlerischer Leiter. In Zusammenarbeit mit Künstlern aus anderen Genres sucht Kaleidoskop nach neuen Aufführungsformen; die Musiker werden dabei auch selbst zu Performern und Darstellern. Das Repertoire reicht vom Frühbarock bis zur aktuellen Musik, auch eigene Musikkonzepte werden entworfen. Kaleidoskop arbeitet eng mit dem Radialsystem in Berlin zusammen und ist zu Gast bei renommierten Festivals wie dem Kunstfest Weimar, den Kunst-FestSpielen Herrenhausen, dem Sydney Festival oder den Donaueschinger Musiktagen und war Ensemble in Residence bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker und dem Klarafestival in Belgien. Das Ensemble spielt an Häusern wie dem Concertgebouw Brügge, Harpa in Reykjavík, Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden oder Kampnagel Hamburg, dem Berghain und der Philharmonie. Im Laufe des künstlerischen Engagements hat das Solistenensemble mit Künstlern wie Sasha Waltz, Sabrina Hölzer, Jennifer Walshe, Georg Nussbaumer, Laurent Chétouane, Ludger Engels, Sebastian Claren, der Band Mouse on Mars und Thomas Mahmoud zusammengearbeitet. Das Ensemble erhält 2017 bis 2019 eine Förderung durch die Kulturverwaltung des Landes Berlin. Rashad Becker ist ein Berliner Komponist und Musiker. Zu seinen aktuellen Arbeiten gehört der Zyklus "Traditional Music Of Notional Species", der über zwei Teile bei PAN veröffentlicht wurde, sowie das vielteilige Werk "Based On A True Story", welches seine Partituren aus historischen Ereignissen in eine Art "klangliche Inszenierung" ableitet. In diesem Zusammenhang arbeitet er zur Zeit mit dem New Yorker Alarm Will Sound Ensemble und dem Berliner Solistenensemble Kaleidoskop. Rashad Becker ist hauptsächlich als Solokünstler aktiv und kollaboriert zudem regelmäßig mit Eli Keszler, Moritz von Oswald und als Mitglied der Formation Moleglove. Weiterhin arbeitet er mit Okkyung Lee, Andre Vida, Ashley Paul und Valerio Tricoli zusammen. Ein Projekt von Solistenensemble Kaleidoskop in Kooperation mit dem Radialsystem. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Kompositionsaufträge an Rashad Becker und Sebastian Claren von Solistenensemble Kaleidoskop, finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung.

Besetzung

  • Musik und Performance: Solistenensemble Kaleidoskop und Rashad Becker
  • Choreographie: Lyllie Rouvière

Bilder

FORT/DA III FORT/DA III © Alice Z Jones
FORT/DA I-III FORT/DA I-III © Alice Z Jones
Rashad Becker Rashad Becker © Camille Blake
© Christina Voigt

Präsentiert von