deen
Angela Järmann
23.06.2018 Sa
18 Uhr

Karten 18 € | ermäßigt 12 € Public Viewing Eintritt frei Angegebene Preise im Ticketbüro des Radialsystems, online zzgl. Gebühren.

Angegebene Preise im Ticketbüro des Radialsystems, online zzgl. Gebühren.

Schlachten III - The Number of the Beast

Marc Sinan Company

Das künstlerische Konzept des Abends sieht vor, dass es keine feste Bestuhlung gibt. 17 Uhr Barbecue und Spanferkel auf der Spreeterrasse 18 Uhr Konzert "The Number of the Beast" (Uraufführung) 20 Uhr WM-Public Viewing Deutschland / Schweden So anziehend, wie abstoßend, unbegreiflich finster und unvergleichlich schön, so voll von extremen Widersprüchen zeigt sich der Mensch an den Polen seiner Existenz. Wenn er liebt, spielt, genießt oder stirbt offenbart sich sein Ureigenes. "The Number of the Beast" ist der finale Höhepunkt der Konzertreihe Schlachten von Marc Sinan - ein entgrenzter Abend, der ein extremes Konzerterlebnis, Barbecue auf der Spreeterrasse des Radialsystems und Public Viewing der Fußball-WM miteinander verbindet. Was bedingt die Lust an Gewalt? Die von Gitarrist und Komponist Marc Sinan kuratierte Konzertreihe "Schlachten" beschäftigt sich mit dem Sog der Gewalt. Den Auftakt bildete im Mai 2017 ein halbszenisches Konzert mit drei Werken des Komponisten Helmut Oehring, die sich mit den Auswirkungen von Krieg, Flucht und Exil auf Kunst und Gesellschaft auseinandersetzen. Der zweite Abend "Auf dem Nichts" im Juli 2017 widmete sich den Opfern von Gewalt, etwa von Völkermorden oder Anschlägen, bevor sich der abschließende Teil "The Number of the Beast" im Juni 2018 an die von extremen Widersprüchen geprägten Pole der menschlichen Existenz begibt. Die dreiteilige Reihe präsentiert einen außergewöhnlichen, berührenden und ebenso verstörenden Blick auf das zeitlose Phänomen der Gewalt und dessen zerstörerische Kraft - mit zeitgenössischen Neuschöpfungen und Uraufführungen von Werken Helmut Oehrings, Turgut Erçetins und Marc Sinans sowie einer musikalischen Verneigung vor Steve Reich mit der Aufführung seines Stücks "WTC 9/11" über den Terroranschlag auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001. Marc Sinan ist Komponist und Gitarrist mit deutsch-türkisch-armenischen Wurzeln. Seine meist abendfüllenden Kompositionen waren unter anderem auf dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, im Maxim Gorki Theater, im Festspielhaus Hellerau, beim Istanbul Festival, im Wiener Konzerthaus, bei ARTE, im Hörfunk, im europäischen Ausland, in Asien und Nordamerika zu hören. 2012 war Marc Sinan Stipendiat des Auswärtigen Amts in der neueröffneten Kulturakademie Tarabya in Istanbul und 2016 erhielt er eine Fellowship für eine Gastprofessur am Whitman College in Washington State, USA. Seine musikalische Installation "Hasretim", die gemeinsam mit den Dresdner Sinfonikern im Auftrag von Hellerau - Zentrum der Europäischen Künste Dresden entstand, wurde 2011 von der UNESCO ausgezeichnet. Wie zuvor FASIL (2008) ist die CD zu "Hasretim" bei ECM erschienen. Sie wurde für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert. 2018 erscheint Marc Sinans drittes Album bei dem renom-mierten Label. 2017 präsentierte er die Uraufführung seiner Musikperformance "I EXIST - nach Rajasthan" in Hellerau und im Radialsystem.

Besetzung

  • Klarinette und Elektronik: Oğuz Büyükberber
  • Schlagzeug: Daniel Eichholz
  • Gesang und Performance: Jelena Kuljić
  • Komposition, Gitarre und Elektronik: Marc Sinan
  • Dramaturgie: Holger Kuhla

Bilder

Angela Järmann
Marc Sinan Michel Marang

Präsentiert von