deen
Amal Amal © Eva Raduenzel
01.07.2018 So
20 Uhr

Karten 14 € | ermäßigt 8 € | berlinpass 3 € Angegebene Preise im Ticketbüro des Radialsystems, online zzgl. Gebühren.

Amal

Medhat Aldaabal und Davide Camplani

Das künstlerische Konzept des Abends sieht keine feste Bestuhlung vor. Wünsche, die der Verstand vielleicht schon abgeschrieben hat, widerstreitende Gefühle und Ahnungen, Schmerz, Angst und Hoffnung: Die Choreographie der Tänzer und Choreographen Medhat Aldaabal und Davide Camplani beschreibt mit den Mitteln des Zeitgenössischen Tanzes den aufreibenden Zustand im "Zwischen", der den Prozess des Ankommens von Menschen in einer neuen Gesellschaft charakterisiert. "Amal" - arabisch für Hoffnung - klettert in Gestalt eines Jungen auf die Schultern der vier Tänzer und versetzt sie mit sanfter Strenge immer wieder in Bewegung… In Begleitung des Percussionisten Ali Hasan finden die Tänzer individuelle poetische Bilder für den Raum zwischen Vergangenheit und Zukunft. Im Rahmen der Plattform "ZUHÖREN - Dritter Raum für Kunst und Politik" von Sasha Waltz & Guests startete im Februar 2016 ein wöchentlicher Tanzworkshop mit unbegleiteten syrischen Minderjährigen, syrischen Tänzern und Tänzern der Compagnie im Radialsystem. Basierend auf der Idee und Initiative von Medhat Aldaabal entwickelten fünf Tänzer dieser Gruppe zusammen mit Davide Camplani ein Stück mit dem Titel "Amal". Nach den ersten Showings im Radialsystem wurde die Produktion kontinuierlich weiterentwickelt und im Juni 2017 erstmalig als abendfüllende Choreographie in den Sophiensælen gezeigt. Davide Camplani, geb. in Marone/Italien, studierte Zeitgenössischen Tanz bei Giulia Gussago und an der Folkwang Universität der Künste Essen, arbeitete u. a. mit Malou Airaudo und in Filmprojekten von Gianluca Vallero und Karsten Liske, seit 1999 mit Sasha Waltz. Er leitet die Kindertanzcompany von Sasha Waltz & Guests und realisiert auch eigene Choreographien, u. a. für Frank Krugs "Liliths Return" und "Drei Schwestern" sowie mit Medhat Aldaabal "Amal". Medhat Aldaabal, geb. in Damaskus/Syrien, studierte Theater am Institut für Darstellende Kunst in Damaskus. Er arbeitete in der arabischen Region mit unterschiedlichen Gruppen, u. a. mit dem Enana Dance Theatre, Syrien (2009-2011), und der KOON Theater Group, Beirut, bevor er 2015 nach Berlin kam. Hier nahm er an zahlreichen Workshops für Zeitgenössischen Tanz teil und unterrichtet Tanz für geflüchtete Kinder. Eines seiner jüngsten Projekte war "Schlaraffenland - Rückkehr zum Mythos" (2016) in der St. Elisabeth-Kirche in Berlin-Mitte. Ali Hasan, geb. in Damaskus/Syrien, studierte Medizin an der Tishreen University in Latakia. Während der Syrien-Krise arbeitete er als Physiotherapeut, 2015 kam er nach Berlin. Hier gründetet er die Band MATAR und begann in verschiedenen interkulturellen Projekten als Perkussionist zu arbeiten. Er ist einer der Gründer der neuen deutsch-arabischen Bibliothek "Baynetna - Between Us", die Ende 2016 in Berlin eröffnet wurde. Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests. Made in Radialsystem. Die Aufführungen von "Amal" im Radialsystem sind gefördert durch die Fellowship-Programme "Weltoffenes Berlin" (Senatsverwaltung für Kultur und Europa) und "Artists at Risk" (Allianz Kulturstiftung). Sasha Waltz & Guests wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und dem Hauptstadtkulturfonds.

Besetzung

  • Konzept: Medhat Aldaabal
  • Leitung und Choreographie: Medhat Aldaabal und Davide Camplani
  • Licht: Martin Hauk
  • Kostüm: Carina Kastler
  • Tanz und Choreographie: Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl, Firas Almassre, Fadi Waked und Nima Thiem
  • Percussion: Ali Hasan

Bilder

Amal Amal © Eva Raduenzel

Präsentiert von