deen
06.10.2018 Sa
18 Uhr

Karten 18 € | ermäßigt 14 € Kombiticket mit "L'Ailleurs de l'autre" 28 € | ermäßigt 20 €

Wiederaufnahme

Whole Body Like Gone

Musiktheater Zafraan Ensemble

"Whole Body Like Gone" ist ein musikalisches Kammerspiel von Abgrenzung und Aneignung. Nach der Uraufführung im März dieses Jahres, bei der es um die Selbstsuche in den Sehnsüchten und Versprechen der Popkultur ging, entwickelt die Fortsetzung des Musiktheaterabends den darin schon angelegten Aspekt der Gleichzeitigkeit von Introspektive und Dialog weiter: Wir sind zeitgleich viele Ichs, in unterschiedlichen Räumen zuhause, die wir verlassen und wieder aufsuchen können - die sich jedoch nicht immer in Einklang miteinander bringen lassen... Die Inszenierung von Ulrike Schwab bespielt erneut die von Cora Saller und Martin Mallons Projektionen gestaltete Bühne, auf der das Zafraan Ensemble diesmal Werke von u.a. Christophe Bertrand, Elena Mendoza, Sarah Nemtsov, Yoav Pasovsky, Johannes Schöllhorn und Nicolai Worsaae erklingen lässt. Das Kombiticket für "Whole Body Like Gone" und "L'Ailleurs de l'autre" am Samstag finden Sie hier: http://bit.ly/MusiktheaterSamstag Geboren in Frankfurt am Main, studierte Ulrike Schwab zunächst Operngesang an der HfM Hanns Eisler Berlin und wurde deutschlandweit als Sopranistin engagiert. Auf der Suche nach neuer Form und Sprache im Musiktheater widmete sie sich vermehrt dem Grenzbereich zwischen Oper, Schauspiel und Performance und nahm nach einer ersten Inszenierung als Regisseurin 2013 im Folgejahr das Masterstudium Musiktheaterregie an der HfM auf. Seitdem realisierte sie einen Musiktheaterabend, entwickelte eine eigene Fassung der Oper "Armida" von Gluck, inszenierte eine Uraufführung in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin und eine eigene Fassung von Humperdincks "Hänsel und Gretel" an der Neuköllner Oper. Das Zafraan Ensemble steht für Musik, die das heutige Leben und die Gesellschaft in ihren Facetten reflektiert. Die zehn festen Instrumentalisten aus Spanien, Frankreich, Neuseeland, Australien und Deutschland beobachten, erforschen und verarbeiten unter Berücksichtigung anderer Kunstformen aktuelle Themen sowie die vermeintlichen Normalitäten und Absurditäten von heute. Das basisdemokratisch organisierte Ensemble wurde 2009 gegründet und deckt in der Kernbesetzung Violine, Viola, Violoncello, Bass, Flöte, Klarinette, Saxophon, Harfe, Klavier und Percussion ab. Das Zafraan Ensemble arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Titus Engel oder Manuel Nawri, mit Künstlerinnen wie Chiharu Shiota, Aliénor Dauchez und Louise Wagner sowie mit Komponisten wie Samir Odeh-Tamimi, Alexander Schubert, Elena Mendoza, Stefan Keller, Johannes Borowski, Eres Holz und Helmut Oehring zusammen.

Besetzung

  • mit: Zafraan Ensemble
  • Komposition: Christophe Bertrand, Elena Mendoza, Sarah Nemtsov, Yoav Pasovsky, Johannes Schöllhorn und Nicolai Worsaae
  • Regie: Ulrike Schwab
  • Ausstattung: Cora Saller
  • Video: Martin Mallon
  • Künstlerische Leitung: Clemens Hund-Göschel
  • Produktion: Benedetta Severi und Sebastian Solte

Credits

Eine Produktion des Zafraan Ensemble in Kooperation mit dem Radialsystem und dem Gare du Nord Basel. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Bilder

Zafraan Ensemble Zafraan Ensemble © Neda Navaee

Präsentiert von

Weitere Termine dieser Veranstaltung

So
16 Uhr
07.10.2018

Auch interessant

06.10.2018 Sa

L'Ailleurs de l'autre

17.11.2018 Sa

SERGE