deen
Dreams of Electric Sheep Dreams of Electric Sheep © Angela Järmann
07.12.2018 Fr
20 Uhr

Tagesticket 18 € | ermäßigt 11 € Kombiticket 07. & 08. Dezember 28 € | ermäßigt 18 €

Premiere Festival

Dreams of Electric Sheep

CIRCLED EXISTENCE

Das Stück "CIRCLED EXISTENCE" des preisgekrönten Komponisten Oscar Bianchi, das am ersten Abend des Festivals im Radialsystem zur Uraufführung kommt, greift die gegenwärtige Debatte zu Big Data musikalisch auf. Die Neuen Vocalsolisten vereinigen sieben herausragende Stimmen zu einem der führenden Vokalensembles für zeitgenössische Musik und Musiktheater. Gemeinsam mit dem Gitarristen Marc Sinan präsentieren sie die Uraufführung von "CIRCLED EXISTENCE" und bringen außerdem zwei neue Stücke von Marc Sinan sowie ein Stück von Salvatore Sciarrino zur Aufführung. Oscar Bianchi, 1975 in Mailand geboren, hat in Mailand Komposition, Chor-Dirigieren und Elektronische Musik studiert, seine Kompositionsstudien in Paris fortgeführt sowie mit einem Doktortitel an der Columbia University New York abgeschlossen. Oscar Bianchi hat zahlreiche Stipendien, Preise und Auszeichnungen erhalten, wie den Kompositionspreis der Stiftung Gaudeamus, den Grand Prix de la SACEM, den Dussurget Prize und die Ictus fellowship. Seine Werke wurden in Europa, Asien und Amerika an zahlreichen angesehenen Konzerthäusern und Festivals aufgeführt, darunter die Philharmonie Berlin, Festival d'Aix-en-Provence, Moscow Philharmonic, Muziekgebouw Amsterdam, Venice Biennale, Ars Musica Brussels, Tage für Neue Musik Zürich, IRCAM Centre-Pompidou Paris u.v.a. Die sieben Konzert- und Opernsolisten der Neuen Vocalsolisten, vom Koloratursopran über den Countertenor bis hin zum schwarzen Bass, verstehen sich vor allem als Forscher und Entdecker. Dabei bewegt sich das Vokalensemble insbesondere auf dem Terrain des gegenwärtigen Musiktheaters - unter Nutzung der Elektronik und Videokunst. Auch interdisziplinäre Arbeit mit Bildender Kunst, Literatur sowie Elementen der Alten Musik gehört zum Konzept. Internationale Beachtung fanden in den vergangenen Jahren Musiktheaterproduktionen wie "Freizeitspektakel" von Hannes Seidl und Daniel Kötter oder José-María Sánchez-Verdús "Aura" mit europaweiten Aufführungen. Das Festivalticket finden Sie hier: http://bit.ly/DreamsOfElectricSheep

Besetzung

  • Komposition: Oscar Bianchi
  • Solo-Gitarre: Marc Sinan
  • mit: Neue Vocalsolisten

Credits

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Spartenoffene Förderung.

Bilder

Dreams of Electric Sheep Dreams of Electric Sheep © Angela Järmann
Oscar Bianchi Oscar Bianchi © Philippe Stirnweiss
Neue Vocalsolisten Neue Vocalsolisten © Manu Theobald
Marc Sinan Marc Sinan © Esra Rotthoff

Präsentiert von

Festival

07.12. - 08.12.

Dreams of Electric Sheep - Ein dystopisches Festival

Marc Sinan Company & Gäste

Was ist Fakt und was ist Fake? Wo endet die Wirklichkeit, wo beginnt die Virtualität? Und welche Rolle spielen Kunst und Musik in dieser Debatte? Diesen Fragen widmet sich die Marc Sinan Company in dem zweitägigen Festival "Dreams of Electric Sheep". In unterschiedlichen Formaten stellen sich die Teilnehmer der kritischen und ironischen Betrachtung von "Fake News" und untersuchen die Konsequenzen, die die digitale Überforderung für den Menschen haben kann. Am Abend des ersten Festivaltages bringen die Neuen Vocalsolisten gemeinsam mit dem Gitarristen Marc Sinan das Auftragswerk "CIRCLED EXISTENCE" des preisgekrönten Komponisten Oscar Bianchi zur Uraufführung, das die Debatte zu Big Data musikalisch aufgreift. In der musikalisch-theatralen Talkshow "#WTF 3000" geht die Autorin Nataly Bleuel am zweiten Abend gemeinsam mit Anke Domscheit-Berg, Publizistin und Politikerin, Liane Mallinger von der Initiative #ichbinhier, Mateja Meded, Schauspielerin am Maxim Gorki Theater, Marina Weisband, Politikerin und Netzexpertin und Dr. Theresa Züger vom Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft unserer Social-Media-Gegenwart auf den Grund. Den Soundtrack steuern die Marc Sinan Company und DJ und Musiker Paul Frick bei, Regie führt Tobias Rausch. An beiden Festivaltagen untersuchen Jugendliche und Senioren in Workshops mit der Nemetschek Stiftung Methoden des Fact-Checkings. Das Festivalticket finden Sie hier: http://bit.ly/DreamsOfElectricSheep Auf die dystopische Ausgabe des Festivals folgt am 5./6. April 2019 die utopische Ausgabe, in der ein optimistischer Blick auf Technologien geworfen wird, die auch künstlerisch neue Dimensionen eröffnen können. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Spartenoffene Förderung. Festivalticket Dezember 28 € | ermäßigt 18 € Tagesticket je 18 € | ermäßigt 11 € Workshop: Eintritt frei, Anmeldung über redaktion@whatthefact.info