deen
ensemble recherche ensemble recherche © Christina Schlosser
18.01.2019 Fr
19.30 Uhr

Karten 15 € | ermäßigt 10 €

Festival

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik

ensemble recherche

Chaya Czernowins "Ayre" ist ein akustischer mikroskopischer Blick auf kleinste musikalische Bewegungen, die in ihrer Summe unerwartet ein neues Raumgefühl kreieren. In seinem Spätwerk "Plektó" erweitert Iannis Xenakis die Stilmittel vieler seiner Werke, darunter rhythmische Komplexität und massive Klangeruptionen mit kontrapunktisch dicht verflochtenen Linien. Johanna Maria Staud verwendet einen Vers aus einem Gedicht der US-amerikanischen Lyrikerin Elisabeth Bishop für eine Auseinandersetzung mit der Post-Lachenmann-Moderne. Mit "Pomen I" für Viola solo stellt sich Paul Beckett als neues Mitglied des ensemble recherche mit einem Solostück für sein Instrument vor. Abschließend kommt Christian Masons neues Werk "Zwischen den Sternen" zur Uraufführung. Der Komponist definiert Komponieren für sich als "Suche im Klang nach flüchtigen Verfestigungen immaterieller Erfahrungen". Im Radio: Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 18.01.2019, 20.03 Uhr, live kulturradio vom rbb, Musik der Gegenwart, 20.02.2019, 21.04 Uhr Mit rund 600 Uraufführungen seit der Gründung 1985 hat das ensemble recherche die Entwicklung der zeitgenössischen Kammer- und Ensemblemusik entscheidend mitgestaltet. Impulse werden gesetzt mit Konzerten, Musiktheater, Kursen für Komponist*innen und Instrumentalist*innen, Kinder- und Jugendklangprojekten und der gemeinsam mit dem Freiburger Barockorchester veranstalteten Ensemble-Akademie Freiburg. Im Repertoire des neunköpfigen Ensembles sind Klassiker des ausgehenden 19. Jahrhunderts, Werke aus Impressionismus und Expressionismus, Komponist*innen der Zweiten Wiener und der Darmstädter Schule und experimentierfreudige Vertreter*innen der Gegenwartskunst. Das ensemble recherche wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik und dem Diapason d'Or. Es wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und vom Kulturamt der Stadt Freiburg institutionell gefördert.

‌‌

  • mit: ensemble recherche
  • Violine: Melise Mellinger
  • Viola: Paul Beckett
  • Violoncello: Åsa Åkerberg
  • Flöte: Martin Fahlenbock
  • Oboe: Eduardo Olloqui
  • Klarinette: Shizuyo Oka
  • Schlagzeug: Christian Dierstein
  • Klavier: Klaus Steffes-Holländer

Programm

Chaya Czernowin (*1957) Ayre: Towed through plumes, thicket, aspahlt, sawdust and hazardous air I shall not forget the sound of (2015) für Kammerensemble Iannis Xenakis (1922-2001) Plektó (1993) für sechs Instrumente Johannes Maria Staud (*1974) Wheat, not oats, dear. I’m afraid (2015) für sieben Instrumente Milica Djordjevic (*1984) Pomen II (2018) für Viola solo Christian Mason (1984) Zwischen den Sternen (2018) - Uraufführung Auftragswerk des ensemble recherche für Ensemble

Credits

Eine Veranstaltung von Deutschlandfunk Kultur und kulturradio vom rbb. Das Auftragswerk des ensemble recherche, "Zwischen den Sternen", wird finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung.

ensemble recherche ensemble recherche © Christina Schlosser

Präsentiert von

Festival

18.01. - 19.01.

Ultraschall Berlin 2019

Festival für neue Musik

Auch zu seinem 20. Jubiläum bleibt Ultraschall Berlin, das Festival für neue Musik von Deutschlandfunk Kultur und kulturradio vom rbb, seinem Auftrag treu, wesentliche Entwicklungen der zeitgenössischen Musik exemplarisch abzubilden, Komponist*innen und Interpret*innen in Beziehung zueinander zu bringen und aktuelle Werke in Maßstäbe setzenden Aufführungen zu präsentieren. Die mit diesem Schlagwort nur unzureichend bezeichnete Neue Musik ist vielfältiger denn je und kennt keine Scheuklappen oder Genregrenzen. Ein zentrales Merkmal von Ultraschall ist daher die Balance aus Ur- und Erstaufführungen und die Beleuchtung von Werken der jüngeren Vergangenheit in aktuellem, verändertem Kontext. So stehen bei den fünf Konzerten im Radialsystem Werke von Natacha Diels, Christian Mason und Sara Glojnarić neben Werken von Georges Aperghis, Morton Feldman und Iannis Xenakis. Das Notos Quartett gibt der Besetzung Klavierquartett, die bislang in der zeitgenössischen Musik eher zurückhaltend beachtet wurde, neue Impulse, Sebastian Berweck, Silke Lange und Martin Lorenz spielen Musik für drei Synthesizer und das Ensemble Adapter präsentiert unter anderem "Music for Japan" und "Music for Europe". Ultraschall Berlin findet neben dem Radialsystem ebenfalls im Haus des Rundfunks Berlin, im Heimathafen Neukölln und an der Volksbühne statt. Das Tagesticket für Samstag finden Sie hier: https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/event/1324770 Eine Veranstaltung von Deutschlandfunk Kultur und kulturradio vom rbb.