deen
DJ Ipek DJ Ipek © Melis Özdil
13.04.2019 Sa
16 Uhr

Festivalticket 32 € | ermäßigt 22 € Kombiticket Freitag und Samstag 28 € | ermäßigt 18 € Karten Freitag und Samstag je 16 € | ermäßigt 12 € Podiumsdiskussion Eintritt frei

Festival

#disPlaced - #rePlaced 2

Creating spaces and reflections between Berlin & Istanbul

Der zweite Tag des Festivals "#disPlaced - #rePlaced" thematisiert neben der Kunst als Ausdruck des Widerstands zugleich die Veränderung von Gesellschaft und unterschiedlichen Communities durch Migration. Als Einstieg erläutert der Kriegsfotograf Uygar Önder Şimşek Bilder seiner Flucht nach Berlin, bevor das von Selda Asal (Apartment Project) kuratierte Festivalkino u.a. Geschichten von Menschen erzählt, die in den letzten fünf Jahren aus der Türkei nach Deutschland gekommen sind. Im Anschluss zeigen fünf Konzerte die große Bandbreite türkeistämmiger Musiker*innen: Die Wahlberlinerin Hüma Utku aka R.A.N. präsentiert einen spezifischen Mix traditioneller Instrumente und dunkler Industrial-Klangfarben. Korhan Erel und Mikail Yakut verbinden gebrochene Beats, experimentelle Soundcollagen und Akkordeonklänge miteinander. Das Künstler*innen-Trio Karmatürji und die seit 2004 in Berlin lebende iranisch-kurdische Ikone, Sängerin und Songwriterin Hani Mojtahedy verbinden kraftvolle sowie feinfühlige elektronische Sounds und persisch-kurdischen Gesang mit traditionellen Instrumenten. Die Rückschau in die Heimat und zugleich die Hinwendung zu etwas Neuem schafft das HaY//mat Ensemble durch die Uraufführung von neuen und eigens für das Festival komponierten Werken zeitgenössischer Komponist*innen aus der Türkei sowie der türkischen Diaspora. Der Musiker Hakan Vreskala, der sich in seinen türkischen und kurdischen Texten sozialkritisch äußert und während der Gezi-Proteste in Istanbul musikalische Flashmobs organisierte, präsentiert mit seiner Live-Band einen energiegeladenen Mix aus Ska, Rock und Balkan-Sounds, die er zu einem "Sound of Resistance" kulminieren lässt. Murat Meriç, der u.a. die "Yerli Müzik" (Türkische Einheimische Musik) Veranstaltungen in Bi’Bak Berlin kuratiert, wird den Abend mit türkischem Funk in die Nacht überleiten. Unterstützt wird er dabei von T**lin und ihren Oriental Pop Beats, bevor es ab 2 Uhr mit einer Anatolian-Electronic-Live-Session im Kater Blau mit Zigan Aldi, Deniz Mahir Kartal und Ipek ipekcioglu und Hakan Vreskala bis in die Morgenstunden weitergeht. Die autobiografische Fotoausstellung von Uygar Önder Şimşek in Studio C und die Installation "Tube on black" von Melih Sarigöl und Ceren Oykut im Foyer sind ab 18 Uhr geöffnet. Das Festivalticket finden Sie hier: https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/event/1381296 Das Kombiticket für Freitag und Samstag finden Sie hier: https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/event/1361042

‌‌

  • Künstlerische Leitung: İpek İpekçioğlu
  • Produktionsleitung: Matthes Alpheis
  • Produktionsassistenz: Johanna Schlottke

Programm

11 - 15.30 Uhr | Studio A Tanz-Workshop mit Candaş Baş 11 - 15.30 Uhr | Studio B Sound-Workshop mit Korhan Erel 16 - 20 Uhr | Foyer Infostand PUDUHEPA - Fraueninitiative für Solidarität 16 - 17 Uhr | Studio C Autobiografische Fotoausstellung und Storytelling "Escaping Istanbul" Uygar Önder Şimşek 17 - 18.30 Uhr | Saal Festivalkino, kuratiert von Selda Asal / Apartment Project 18.45 - 19.30 Uhr | Studio C Hüma Utku (aka R.A.N.) - Dark Elektronic Ambient Sound Performance 20 - 20.40 Uhr | Halle Korhan Erel (Ayşegül) & Mikail Yakut - Experimental Electronic Sound & Akkordeon 21 - 21.40 Uhr | Saal Karmatürji & Hani Mojtahedy - Anadolu Electronic meets Kurdish Iran 22 - 22.40 Uhr | Halle HaY//mat Ensemble - Zeitgenössische Kompositionen aus der Türkei 23 - 00 Uhr | Saal Hakan Vreskala - ReggaeSka, Balkan & Anatolian Grooves 00 - 03 Uhr | Saal DJ T***lin - Queeriental & DJ Murat Meriç - Türk-İş Funk ab 02 Uhr | Kater Blau Anatolian-Electronic-Live-Session

Credits

Eine Veranstaltung des Radialsystems. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, in Kooperation mit Kater Blau. Mit freundlicher Unterstützung durch den Fonds Darstellende Künste e.V.

DJ Ipek DJ Ipek © Melis Özdil

Präsentiert von

Festival

11.04. - 13.04.

#disPlaced - #rePlaced 2

Creating spaces and reflections between Berlin & Istanbul

Was bedeutet es, als Kulturschaffende "disPlaced" zu sein und zwischen den Gesellschaften zu leben? Welche Schwierigkeiten können entstehen, wenn wir "rePlaced" sind? Welche Kunstformen konnten sich entwickeln und welche Überlebensformen mussten sich entwickeln? Wo entsteht kultureller Raum, wo ist künstlerische Energie zum Erliegen gekommen? Neue und traditionelle Musik, Electronics, Tanz-Performances, Filmvorführungen, Videocollagen und Clubkultur: Vom 11. bis 13. April 2019 findet mit "#disPlaced - #rePlaced 2" im Radialsystem bereits zum zweiten Mal ein genreübergreifendes Festivalwochenende statt, das türkeistämmige Künstler*innen vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Lage in ihrer Heimat präsentiert. Der Fokus ist dabei auf jene gerichtet, die in der Türkei "entortet" wurden und sich in Berlin "neu verortet" haben. Außerdem werden in Istanbul lebende Kreativschaffende eingeladen, die ihre Kunst mit kulturpolitischem Aktivismus vereinen. Im Zuge einer Kooperation mit dem Kater Blau werden überdies in Berlin lebende, türkeistämmige Künstler*innen der Istanbuler Partykultur eine Reminiszenz erweisen... Das Festivalticket finden Sie hier: https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/event/1361042 Das deutsch-türkische interdisziplinäre Projekt "#disPlaced - #rePlaced" schließt an das erste sehr erfolgreiche Festival im Sommer 2017 an und beschäftigt sich mit dem Zustand türkeistämmiger Künstler*innen zwischen den Gesellschaften und Fragen nach Identität, Zugehörigkeit und Heimat. In Konzerten und Workshops, Panels und Storytellings treffen elektronische Musik und traditionelle vorderasiatische Klänge, zeitgenössischer Tanz und Soundexperimente aufeinander, um den künstlerischen Impulsen in Berlin gestrandeter Künstler*innen eine Plattform zu geben. Kuratiert wird das Projekt von der in Berlin und Istanbul lebenden İpek İpekçioğlu (DJ Ipek). Festivalticket 32 € | ermäßigt 22 € Kombiticket Freitag und Samstag 28 € | ermäßigt 18 € Karten Freitag und Samstag je 16 € | ermäßigt 12 € Karten Filmscreening 8 € | ermäßigt 5 € Die Workshops sind kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich unter register@radialsystem.de. Podiumsdiskussion Freitag und Nachmittagsprogramm Samstag Eintritt frei