deen
Splitter Orchester Splitter Orchester © Ute Neumann
02.06.2019 So
19 Uhr

Karten 14 € | ermäßigt 10 € Kombiticket mit "HARLEKING" 20 € | ermäßigt 16 €

New Empathies

New Empathies: Vollbild

Konzert mit dem Splitter Orchester

Ein klingender Raum, der sich raum-zeitlich entfaltet: Am Auftaktwochenende der neuen Reihe „New Empathies“ im Radialsystem präsentiert das Splitter Orchester, der größte Klangkörper der Echtzeitmusikszene, mit dem Konzertprojekt „Vollbild“ eine speziell für das Ensemble entstandene Komposition von Jean-Luc Guionnet zusammen mit einer neuen Gruppenimprovisation. Seit Jahren untersucht das Orchester erfolgreich Strategien zur kollektiven Organisation und Kooperation und kreiert dabei einen unverwechselbaren Sound, der Diversität und Spannungen im künstlerischen Prozess verarbeitet. In der das Konzert eröffnenden Kollektivimprovisation wird das Splitter Orchester räumlich und klanglich Bezug auf „Vollbild“ nehmen und gleichzeitig einen eigenen, davon unabhängigen Klangkosmos erschaffen. „Vollbild“ ist inspiriert von der Groteskenmalerei der Renaissance. Die häufig achsensymmetrisch angelegten Gemälde weisen bei genauerer Betrachtung eine Vielzahl an - bewusst gesetzten - Unregelmäßigkeiten auf. Guionnet überträgt dieses Prinzip auf das Splitter Orchester und seine spezielle Klanglichkeit. Das Stück selbst folgt einem zweiteiligen Aufbau: Sein zweiter Teil ist eine Wiederkehr des ersten, jedoch wie durch einen unzuverlässig-spiegelnden Filter gehört. Durch die starken Setzungen in Bezug auf Struktur, räumliche Anordnung - die Musiker*innen werden weitestmöglich voneinander entfernt platziert - und mögliche Interaktionen zwischen ihnen nimmt die Komposition deutlichen Einfluss auf den Klang des Orchesters und lässt das Ensemble in einer ungewöhnlichen Weise hörbar werden. Das Kombiticket für „Vollbild“ und „HARLEKING“ finden Sie hier: https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/event/1401247 New Empathies: In einem Klima des gesellschaftlichen Auseinanderdriftens erlebt der Begriff der Empathie derzeit eine Renaissance. Gilt die Fähigkeit zum Mitfühlen dabei einerseits als zentrales Mittel im Kampf gegen die Wut auf das vermeintlich Andere, wird in ihr andererseits die Gefahr einer sentimentalen Depolitisierung der Verhältnisse gesehen. Mit „New Empathies“ startet das Radialsystem im Juni 2019 eine Programmreihe, die sich über zwei Jahre hinweg in Konzerten, Installationen, choreographischen Arbeiten, Workshops und Gesprächen den Möglichkeiten einer Praxis des Empathischen nähert und deren Potenziale in Bezug auf künstlerische, technologische, politische und ökologische Fragestellungen beleuchtet. Das Splitter Orchester wurde 2010 als Zusammenschluss international renommierter Composer*innen-Performer*innen mit Sitz in Berlin gegründet. Musikalisch von vielen Genres inspiriert findet sich der Ursprung des Splitter Orchesters in der Echtzeitmusikszene Berlins. Alle Mitglieder des Splitter Orchesters sind gleichzeitig Komponist*innen, Interpret*innen und Improvisationsmusiker*innen und entgehen damit jeglicher klar umgrenzter Klassifikation - sie verwenden eine große Bandbreite an erweiterten Spieltechniken an traditionellen, elektronischen oder eigens hergestellten Instrumenten. Der Fokus der künstlerischen Praxis liegt auf der Produktion von Klang und seiner Verteilung im Raum. Das Splitter Orchester ist kein homogener Klangkörper, sondern besteht aus einer Vielzahl autonomer und hochspezialisierter Composer*innen-Performer*innen, die sich bewusst dafür entschieden haben, nicht in einem institutionellen Rahmen zu arbeiten, und damit existierende Hierarchien des Musikbetriebes in Frage zu stellen.

‌‌

  • mit: Splitter Orchester
  • Trompete: Liz Allbee
  • Elektronik: Boris Baltschun
  • Schlagzeug: Burkhard Beins, Steve Heather und Morten J. Olsen
  • Klarinette: Anat Cohavi, Kai Fagaschinski und Michael Thieke
  • Kontrabass: Mike Majkowski und Werner Dafeldecker
  • Tuba: Robin Hayward
  • Clavinet: Magda Mayas
  • Posaune: Matthias Müller
  • Klavier: Simon James Phillips
  • Turntables und Elektronik: Ignaz Schick
  • Flöten: Sabine Vogel
  • Violine: Biliana Voutchkova
  • Elektronik und Tape Recorder: Marta Zapparoli

Stimmen

„It is music inspired by visuals - and yet there is nothing so special to see! While the construction of the piece may first and foremost be spatial, the perception of it (the act of listening to it) remains acousmatic: listening in and from space.“ (Jean-Luc Guionnet)

Credits

Gefördert durch die initiative neue musik berlin e.V. „New Empathies“ wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Splitter Orchester Splitter Orchester © Ute Neumann

Präsentiert von