deen
Ensemble Adapter Ensemble Adapter © María Guðrún Rúnarsdóttir
01.09.2019 So
20 Uhr

Karten 14 Euro ermäßigt 10 Euro

Global Adapter: Eröffnung des Monats der zeitgenössischen Musik

Ensembles Adapter, Offspring und International Contemporary Ensemble (ICE)

Ein Netzwerk, zwei Konzerte, fünf Ensembles aus drei Kontinenten: An zwei Sommerabenden im radialsystem bringt das zweiteilige Projekt „Global Adapter“ fünf international wegweisende Ensembles für aktuelle Musik zusammen. Im Juli begrüßt die Berliner (Gastgeber*innen-)Formation Adapter die Ensembles Dal Niente aus Chicago und Distractfold aus Manchester. Für die Eröffnung des Monats der zeitgenössischen Musik im September holt sie sich mit dem International Contemporary Ensemble (ICE) und dem Ensemble Offspring Verstärkung aus New York und Sydney. In einem besonderen Konzertsetting werden Werke aus dem Repertoire der einzelnen Formationen als auch eigens für die gemeinsamen Auftritte komponierte Musik präsentiert. Individuelle Charakteristika der ein-zelnen Gruppen werden ebenso hörbar wie der Übergang in einen gemeinschaftlichen Klangkörper. Instrumente, Objekte, Elektronik und Video umschreiben aktuelle Strömungen der experimentellen Musik – weit über die Grenzen Berlins hinaus. Adapter ist ein deutsch-isländisches Ensemble für Neue Musik in Berlin. Den Kern der Gruppe bildet ein Quartett aus Flöte, Klarinette, Harfe und Schlagzeug. Neben zahlreichen Uraufführungen widmet Adapter sich in Konzerten und im Studio einem individuellen und internationalen Repertoire zeitgenössischer Musik. In eigenen Projekten und Koproduktionen erprobt das Ensemble grenzübergreifende Arbeitsweisen in verschiedenen Genres. Mit einem progressiven und kraftvollen Stil bemüht sich das Ensemble Adapter um einen authentischen Beitrag zu aktuellen Entwicklungen der Kulturszene. Unter der Leitung der renommierten Perkussionistin Claire Edwardes versammelt das Ensemble Offspring aus Sydney einige der innovativsten Performer*innen Australiens. Das Ensemble hat in den letzten 23 Jahren mehr als 200 Werke uraufgeführt und erhielt 2016 den APRA/AMCOS Art Music Award. Offspring tourte u.a. nach Hong Kong, Albanien und Amsterdam und tritt regelmäßig auf Festivals wie dem Mona Foma und dem Sydney Festival auf. Mit künstlerischer Integrität und einem furchtlosen Ansatz des Musikmachens fordern sie die Wahrnehmung des Publikums regelmäßig heraus. Das International Contemporary Ensemble (ICE) ist ein Künstler*innenkollektiv, dessen Ziel es ist, die Art und Weise, wie Musik kreiert und erfahren wird, zu verändern. Als Performer, Kurator und Pädagoge untersucht das Ensemble, wie sich Neue Musik weltweit mit Gemein-schaften verbindet. Die 36 Mitglieder des Ensembles treten als Solist*innen, Kammermusiker*innen, Auftraggeber*innen und Kollaborateur*innen mit führenden Musiker*innen unserer Zeit auf. Werke aufstrebender Komponist*innen bilden seit seiner Gründung 2001 den Kern des Ensembleprogramms. Darüber hinaus bilden Aufnahmen und digitale Plattformen die musikalische Diversität des Ensembles ab.

‌‌

  • mit: Ensemble Adapter
  • Flöte: Kristjana Helgadóttir
  • Klarinette: Ingólfur Vihjálmsson
  • Harfe: Gunnhildur Einarsdóttir
  • Percussion: Matthias Engler
  • mit: Ensemble Offspring (AUS)
  • Flöte: Lamorna Nightingale
  • Klarinette: Jason Noble
  • Keyboards: Zubin Kanga
  • Percussion: Claire Edwardes
  • mit: International Contemporary Ensemble (US)
  • Violine: Josh Modney
  • Viola: Maiya Papach
  • Kontrabass: Randall Zigler

Rahmenprogramm

19 Uhr Einführung

Programm

Páll Ívan frá Eiðum (*1981) Þjóðlag (2011) für Bassklarinette und Eimer (Ensemble Adapter) Wojtek Blecharz (*1981) hand-notes (2019) für Sopranino Saxophon und Elektronik (International Contemporary Ensemble) Kate Moore (*1979) Blackbird Song (2018) für Bassflöte, Bassklarinette und Vibraphon (Ensemble Offspring) Ashley Fure (*1982) Something to Hunt (2014) für Septet (International Contemporary Ensemble) Thomas Meadowcroft (*1972) Medieval Rococo (2016) für Altflöte, Klarinette, Perkussion, Keyboard und Zuspiel (Ensemble Offspring) Paul Frick (*1979) Destroy Erase Improve (2007) für Harfe, Schlagzeug und Diaprojektor (Ensemble Adapter) Pause Sarah Nemtsov (*1980/DE) Zimmer I-IV (2013-2019/UA) für drei Ensembles und Elektronik Natasha Anderson (*1968/AUS) Cleave (2019/DEA) für drei Ensembles und Elektronik

Credits

Eine Produktion von Ensemble Adapter. Gefördert durch den Musikfonds (Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien) und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. In Kooperation mit dem radialsystem und dem Monat der zeitgenössischen Musik, präsentiert von field notes. Gefördert durch die Mid Atlantic Arts Foundation durch das Programm USArtists International in Kooperation mit dem National Endowment for the Arts, der Andrew W. Mellon Foundation und der Howard Gilman Foundation.

Ensemble Adapter Ensemble Adapter © María Guðrún Rúnarsdóttir
Ensemble Offspring Ensemble Offspring © Heidrun Lohr
International Contemporary Ensemble (ICE) International Contemporary Ensemble (ICE) © Armen Elliott

Präsentiert von