deen
Deborah Hay: ten Deborah Hay: ten © Deborah Hay
23.08.2019 Fr
22.30 Uhr

Karten 25 Euro ermäßigt 18 Euro (zzgl. Gebühren)

Deutsche Erstaufführung Festival

Tanz im August – Deborah Hay: ten

RE-Perspective Deborah Hay: Works from 1968 to the Present

Zwei Stangen, horizontal und vertikal, geben dem Raum und der Bewegung Struktur. Eine Band – Die Türen – spielt, während zehn Performer*innen ihre eigene Version des Kinderspiels „Follow the Leader“ schaffen. Sie folgen dabei einem Score von radikaler Einfachheit: Legere Schritte ordnen sich zu strikt geometrischen Konfigurationen, alltägliche Bewegungen fügen sich zu komplexen Haltungen. Für „Tanz im August“ wird Deborah Hay „ten“ mit zehn Berliner Performer*innen neu aufnehmen. Die 31. Ausgabe von „Tanz im August“, Berlins internationalem Festival für zeitgenössischen Tanz, präsentiert vom HAU Hebbel am Ufer, findet vom 09. bis 31. August 2019 statt. Vier Wochen lang lädt das Festival an zahlreichen Spielorten in der ganzen Stadt dazu ein, die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes zu erleben. Neben internationalen und Berliner Uraufführungen sowie Deutschlandpremieren erwartet das Publikum Produktionen von sowohl internationalen Stars als auch von Choreograf*innen der Berliner Szene. Über die Vorstellungen hinaus bietet „Tanz im August“ mit begleitenden Publikumsformaten und der „Bibliothek im August“ unterschiedliche Zugänge zum Tanz. Nach Retrospektiven zu Rosemary Butcher und La Ribot widmet „Tanz im August“ in diesem Jahr der Choreografin Deborah Hay unter dem Titel „RE-Perspective Deborah Hay: Works from 1968 to the Present“ eine große Werkschau. Die bis heute umfangreichste Auseinandersetzung mit Hays Lebenswerk zeigt sie als eine der einflussreichsten Choreografinnen des postmodernen Tanzes im 20. und 21. Jahrhundert. Deborah Hay, geboren 1941 in Brooklyn, war Gründungsmitglied des experimentellen Judson Dance Theater und tourte weltweit mit der Merce Cunningham Dance Company. Im Laufe ihrer Karriere hat sie kontinuierlich geschrieben und publiziert und darüber hinaus ihre eigene experimentelle Methodik für Tanzpraxis und Choreografie entwickelt, die sie in ihren Arbeiten sowohl mit Laien als auch mit professionellen Tänzer*innen angewandt hat. Auftragsarbeiten entstanden unter anderem für The Forsythe Company und das Cullberg Ballet. 2018 eröffnete das MoMA die Ausstellung „Judson Dance Theater: The Work in Never Done“, die Hays Werk neben dem ihrer wegweisenden Zeitgenoss*innen Yvonne Rainer, Trisha Brown, Steve Paxton und anderen zeigt. Bei „Tanz im August“ war Deborah Hay dreimal vertreten, mit „If I sing to you“ (2008), „No time to fly“ (2012) und „Figure a Sea“ mit dem Cullberg Ballet (2016).

‌‌

  • Choreografie: Deborah Hay
  • mit: Mariama Diagne, Jone San Martin, Arantxa Martinez, Ayşe Orhon, Peter Pleyer, Brit Rodemund, Jefta van Dinther, Jeremy Wade, Frank Willens und Sigal Zouk
  • Musik: Die Türen
  • Bühne: Deborah Hay

Credits

Tanz im August wird präsentiert von HAU Hebbel am Ufer. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Deborah Hay: ten Deborah Hay: ten © Deborah Hay
Deborah Hay Deborah Hay © Beata Cervin
Tanz im August Tanz im August © Promo

Weitere Termine dieser Veranstaltung

Sa
19 Uhr
24.08.2019

Auch interessant

23.08.2019 Fr

Tanz im August – Cullberg/Deborah Hay: The Match

06.09.2019 Fr

Geometrisches Ballett