deen
#bebeethoven #bebeethoven © Farbe.
05.10.2019 Sa
17 Uhr

Tagesticket Samstag 18 Euro ermäßigt 14 Euro Kombiticket mit „La Bohème“ 24 Euro ermäßigt 16 Euro Installation und Debatte Eintritt frei

Er ist wieder Da-Da-Da-Daaa

#bebeethoven-Showcase mit Konzerten, Performances und Debatten – Tag 1

Das Beethoven-Jubiläum 2020 steht vor der Tür: Zwölf Künstler*innen des Projekts #bebeethoven von PODIUM Esslingen setzen sich aus diesem Anlass mit zentralen Zukunftswegen klassischer und zeitgenössischer Musik auseinander – ganz im Geiste des Jubilars. Im Rahmen des Showcases im radialsystem werden ihre aktuellen Produktionen und Experimente präsentiert und diskutiert – vom Internetwerk „Wiki-Piano“ von Alexander Schubert über Puccinis „La Bohème“ – in radikaler Bearbeitung für Violine und Klavier – bis zu den Beat Machines von Koka Nikoladze. An zentraler Stelle steht neben den Performances und Konzerten auch der Diskurs: Unter welchen technologischen und gesellschaftlichen Vorzeichen wird heute komponiert? Gelten noch die romantischen Kunstansprüche des Wahren, Guten und Schönen? Was sind musikalische Reflexionen der Postmoderne, einer Zeit voller (Selbst-)Widersprüche und Datentrickserei, aber auch voller faszinierender Aneignungen und verführerischer Vielfalt? Das Kombiticket den ersten Tag des Showcases und „La Bohème“ finden Sie hier: https://radialsystem.reservix.de/p/reservix/event/1454059 Der erste Abend des diesjährigen #bebeethoven-Showcases im radialsystem wird von dem Künstler*innenkollektiv Quadrature eröffnet. Zunächst vorwiegend im Bereich der Robotik zu Hause, macht das Kollektiv Daten aus dem Weltall in seiner Kunst sicht- und hörbar –neuerdings sogar mit Hilfe eines selbstgebauten Teleskops. An die Diskussion „Schein und Sein“ zur aktuellen Verortung von (musikalischer) Wirklichkeit im post-faktischen, digitalen Zeitalter schließt sich die multimediale und preisgekrönte Komposition „Wiki-Piano“ von Alexander Schubert an, die beim PODIUM Festival uraufgeführt wurde. Sie beruht auf der Website wiki-piano.net, einer interaktiven Kompositionswebsite bei der jede*r online „mitkomponieren“ kann und die bei Aufführungen des Werks als Partitur dient. Über 300 User*innen haben bereits mitkomponiert und über 10.000 Bearbeitungen auf der Website vorgenommen. In der zweiten Hälfte des Samstagabends präsentiert das Lassus Quartett erstmalig in Deutschland „Ombre nel mattino di Piero“ von Salvatore Sciarrino, das im Mai 2019 auf dem Label BACKLASH music erschien. Gemeinsam mit dem Lassus Quartett begab sich Johann Günther dafür in einen Proben- und Aufnahmeprozess in der Stille. Begleitet wurden sie dabei von den Filmemachern Dan Abbott und Rupert Truman, deren Film am heutigen Abend im Vorfeld des Konzerts seine Premiere feiert. Zum Abschluss des Abends präsentiert Koka Nikoladze seine Beat Machines – Musikinstrumente gebastelt aus Alltagsgegenständen. #bebeethoven Anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven, der wie kaum ein anderer für radikale Innovationen in der Musik steht und das Künstler*innenbild nachfolgender Generationen geprägt hat, untersucht das PODIUM Esslingen zusammen mit zwölf jungen Künstler*innen im Fellowship-Programm #bebeethoven grundlegende Fragen und Strukturen des Komponierens: Wie wird heute komponiert? Welche Rollen spielen neue Technologien? Was wird aus der klassischen Musik in einer globalisierten Welt und wie sieht das Musikschaffen in Zukunft aus? Im Rahmen von #bebeethoven werden bis zum Abschlussfestival in Esslingen und Bonn im Jahr 2020 die zentralen Handlungsfelder des Musikschaffens – Komposition, Konzertdesign, Interpretation, Musik & Technologie, Performance und Outernational – künstlerisch-experimentell erprobt. Neue Ideen und Ansätze sowie zukunftsweisende Formate sollen entstehen. Das radialsystem ist neben dem CTM Festival, Ensemble Resonanz, Operadagen Rotterdam, Tonhalle-Orchester Zürich und ZKM – Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe einer der sechs renommierten Kooperationspartner*innen, die neue Produktions- und Spielweisen im Bereich der „Kunstmusik“ erforschen und die Ergebnisse präsentieren.

‌‌

  • mit: Quadrature, Alexander Schubert, Johann Günther mit dem Lassus Quartett und Koka Nikoladze
  • Moderation Debatte: Andrea Thilo
  • Teilnehmer*innen Debatte: Steven Walter (PODIUM Esslingen), Hortensia Völckers (Kulturstiftung des Bundes), Prof. Dr. Thomas Düllo (UdK Berlin), Matthias Röder (Karajan Tech Institut) und Koka Nikoladze (#bebeethoven Fellow und Komponist) mit seinem Kurzfilm „Ludwig“
  • Kuration und Künstlerische Leitung #bebeethoven: Steven Walter

Programm

Ab 17 Uhr Fantasie#2 Audiovisuelle Installation von Quadrature für Objekte aus dem Weltall, Künstliche Intelligenz und zwei Instrumentalist*innen 18 Uhr Schein und Sein Debatte: Eine Diskussion über (musikalische) Wirklichkeit im post-faktischen, digitalen Zeitalter 20 Uhr Wiki-Piano Performance des Internetwerks von Alexander Schubert mit Mathias Halvorsen 21 Uhr Music in Silence Performance und Screening mit Johann Günther und dem Lassus Quartett 22.30 Uhr Beat Machines Klangmaschinen-Performance mit Koka Nikoladze

Credits

#bebeethoven wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes. Weiterhin wird das Projekt gefördert durch das Land Baden-Württemberg, die Baden-Württemberg-Stiftung und die L-Bank.

#bebeethoven #bebeethoven © Farbe.
#bebeethoven #bebeethoven © Farbe.
#bebeethoven #bebeethoven © Farbe.

Präsentiert von