deen
CBM 8032 AV CBM 8032 AV © Studio Robert Henke 2019
29.01.2020 Mi
19.45 Uhr

Karten 20 Euro zzgl. 1 Euro Systemgebühr

Deutschlandpremiere Festival

CTM Festival 2020: CBM 8032 AV

Robert Henke

Als Künstler*innen in den 1950er Jahren begannen, Computer als Medium zu erforschen, war die Technologie begrenzt, was zu einem Minimalismus im Ausdruck führte. Heute ist der Anblick eines grünen Kathodenstrahlröhren-Displays nostalgisch. Robert Henkes audiovisuelle Performance „CBM 8032 AV“ ist das Ergebnis einer medienarchäologischen Suchbewegung. Mit fünf Rechenmaschinen aus den 1980er Jahren erzeugt er eine zeitgenössische Ästhetik, die vor 40 Jahren zwar technisch umsetzbar, aber ohne den kulturellen Hintergrund von heute nicht denkbar gewesen wäre, und hinterfragt damit die vermeintliche Linearität von Technik- und Ideengeschichte. In den fünf sorgfältig restaurierten Commodore CBM 8032 läuft eine von Henke und seinem Team speziell zu diesem Zweck entwickelte Software. Die Computer, die nie für den Einsatz bei der Erzeugung audiovisueller Kunst gedacht waren, sondern in Labors, Büros und für die Ausbildung an Universitäten eingesetzt wurden, generieren langsame, harte, geometrische und niedrigauflösende Bilder und kreieren dabei trotzdem ihre eigenen Rhythmen und Ästhetiken. Mit Konzerten und Performances, Workshops und Diskursveranstaltungen lotet das „CTM Festival“ die aktuellen Möglichkeiten und Grenzen von Musik aus und verbindet dabei ungewöhnliche Erfahrungsräume mit kritischer Reflexion. 2020 setzt sich „CTM“ mit Grenzphänomenen auseinander: Unter dem Titel „Liminal“ konzentriert sich das Festival auf Übergangsphasen, in denen vertraute Ordnungen destabilisiert werden – und identifiziert Musik als Praxis, in der dies immer schon verhandelt wird. Musik spiegelt nicht nur die fragilen Zustände unserer verunsicherten Gegenwart, sondern öffnet zugleich kritische Experimentierräume für alternative Denkweisen und mögliche Zukünfte. Robert Henke ist ein Komponist, Künstler und Softwareentwickler, der vor allem für seine Beiträge zur elektronischen Musik und seine Laserarbeiten bekannt ist. Seine audiovisuellen Installationen basieren auf selbst geschriebener Software und erforschen ein fragiles Gleichgewicht zwischen Entschlossenheit und Zufallsoperationen, um komplexe Verhaltensweisen und endlose Variationen im Ausdruck zu erzeugen. Sein musikalisches Werk oszilliert zwischen Ambient, zeitgenössischer Musik und Clubmusik. Sein Langzeitprojekt Monolake wurde zu einem der wichtigsten Symbole einer neuen elektronischen Clubkultur, die nach dem Mauerfall in Berlin entstand. Henke ist einer der Hauptentwickler*innen von Ableton Live. Er schreibt und hält Vorträge über den kreativen Umgang mit Computern und lehrte an der CCR-MA/Stanford University, am IRCAM und am Studio National des Arts Contemporains - Le Fresnoy, in Lille, Frankreich. Seine Werke wurden unter anderem in der Tate Modern in London, im Centre Pompidou in Paris, im Palazzo delle Esposizioni in Rom, im PS-1 in New York, im Palazzo Grassi in Venedig, in der Art Gallery of New South Wales in Australien, im KW Institute for Contemporary Art in Berlin und auf zahlreichen Festivals wie Unsound, CTM, MUTEK, Sonar, New Forms Festival gezeigt.

‌‌

  • Konzept, künstlerische Leitung, Recherche, frühe Assembler-Routine Tests, Systemarchitektur und audiovisuelle Kompositionen: Robert Henke
  • Grafik-Routinendesign und Implementierung und Sequenzer-Software-Design: Anna Tskhovrebov
  • Sound-Routine Implementierung und spezielle Assembler-Tools: Mark J-K
  • Maschinenbau: Hannes Waldschütz
  • Entwicklung von Videospiegelsystemen: Ralf Suckow
  • Leiterplattenfertigung und Elektrotechnik: Sebastian Wolf

Credits

Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. CTM Festival 2020 wird gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Creative Europe Programm der Europäischen Union, Canada Council for the Arts, die Regierung von Kanada, Goethe-Institut und die Initiative Musik. Programmpartner sind SHAPE und Nusasonic.

CBM 8032 AV CBM 8032 AV © Studio Robert Henke 2019

Präsentiert von

Festival

29.01. - 02.02.

CTM Festival 2020

Liminal

Mit Konzerten und Performances, Workshops und Diskursveranstaltungen lotet das „CTM Festival“ die aktuellen Möglichkeiten und Grenzen von Musik aus und verbindet dabei ungewöhnliche Erfahrungsräume mit kritischer Reflexion. 2020 setzt sich „CTM“ mit Grenzphänomenen auseinander: Unter dem Titel „Liminal“ konzentriert sich das Festival auf Übergangsphasen, in denen vertraute Ordnungen destabilisiert werden – und identifiziert Musik als Praxis, in der dies immer schon verhandelt wird. Musik spiegelt nicht nur die fragilen Zustände unserer verunsicherten Gegenwart, sondern öffnet zugleich kritische Experimentierräume für alternative Denkweisen und mögliche Zukünfte. Robert Henkes audiovisuelle Performance „CBM 8032 AV“ ist das Ergebnis einer medienarchäologischen Suchbewegung. Mit fünf Rechenmaschinen aus den 1980er Jahren erzeugt er eine zeitgenössische Ästhetik, die vor 40 Jahren zwar technisch umsetzbar, aber ohne den kulturellen Hintergrund von heute nicht denkbar gewesen wäre, und hinterfragt damit die vermeintliche Linearität von Technik und Ideengeschichte. „Inferno“ ist eine partizipative robotergestützte Performance von Bill Vorn und Louis-Philippe Demers. In Exoskelette gesteckt, erlebt und performt eine Gruppe ausgewählter Zuschauer*innen Grenzgänge zwischen menschlicher und technologischer Handlungsmacht. In dem gemeinsam von Prumsodun Ok, Gründer der ersten offen queeren Tanzkompanie Kambodschas, der Komponistin Ana Maria Rodriguez, dem Lichtdesigner Fred Pommerehn und dem Ensemble KNM Berlin entwickelten Stück „Drops and Seeds“ geht es um das Verhältnis von Erhalt und Wandel gefährdeter traditioneller Tanzkultur in Kambodscha. Zum Abschluss des einwöchigen „MusicMakers Hacklab“ unter der Leitung von Peter Kirn und Tad Ermitaño, werden kollektiv entwickelte Ideen für performative Transformationen vor einem Live-Publikum erprobt. Das CTM Festival 2020 wird gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Creative Europe Programm der Europäischen Union, Canada Council for the Arts, die Regierung von Kanada, Goethe-Institut und die Initiative Musik. Programmpartner sind SHAPE und Nusasonic. Karten unter https://www.ctm-festival.de

Weitere Termine dieser Veranstaltung

Mi
22 Uhr
29.01.2020