deen
1 km² Berlin 1 km² Berlin © Guerilla Architects
18.04.2020 Sa
18 Uhr

14 Euro ermäßigt 10 Euro


Die Veranstaltung findet im Freien statt und sieht ein Publikum in Bewegung vor. Treffpunkt: radialsystem

Entfällt: 1 km² Berlin / We are sorry!

Performance im öffentlichen Raum von Guerilla Architects & Alicia Agustín

Eine Führung entlang der durch Spekulation geformten Kulisse des nördlichen Spreeufers: Die Auftaktperformance „We are sorry!“ der Trilogie „1 km² Berlin – Die Tragödie der offenen Stadt“ mit Alicia Agustín lenkt den Blick auf das Wahrnehmen, Annehmen und Ansprechen der Verantwortlichkeit aller Akteur*innen in Bezug auf den Ausverkauf der Stadt. Wir begeben uns auf eine reinigende Prozession zwischen Mercedes Benz Arena und East Side Gallery und stellen uns in Bezug auf den Ausverkauf der Stadt die Frage: Wer ist denn nun verantwortlich? „We are sorry!“ ist eine immersive Konfrontation mit den engmaschig verwobenen Schicksalssträngen der Stadtentwicklung. Mit „1 km2 Berlin – Die Tragödie der offenen Stadt“ begeben sich Guerilla Architects auf die Suche nach den Ambivalenzen zeitgenössischer Stadtentwicklung und machen diese als Gemeinschaftserlebnis erfahrbar. Ausgangspunkt der Reihe ist die Ruine der Brommybrücke, der scheinbar letzte Rückhalt gegenüber der allmählichen Kommerzialisierung ihres Umfelds. Im Umkreis von einem Kilometer um diese Ruine, die zur heiligen Pilgerstätte erklärt wird, spielt sich eine Tragödie ab, bei der sich jede*r Handelnde nichts anderes als schuldig machen kann. Die 1 km2 Berlin werden zum Schauplatz des ersten Teils einer an die antiken Festspiele angelehnte Tragödie in drei Akten. Akt II und III finden im Juli und Dezember 2020 statt. Guerilla Architects ist ein Künstler*innenkollektiv, das sich mit den sozioökonomischen Strukturen von Städten und subversiven urbanen Transformationen beschäftigt und deren Arbeitsweise sich durch ein starkes Interesse an einem Dialog mit der Gemeinschaft auszeichnet. „Guerilla“ zu sein ist ihr Ansatz für die Stadtentwicklung: Die Künstler*innen gehen davon aus, dass in vorhandenen Strukturen oft nur minimale Eingriffe erforderlich sind, um bisher unsichtbaren Räumen eine neue Bedeutung zu verleihen. Guerilla Architects wurden 2012 in London im Rahmen einer Hausbesetzung gegründet und hinterfragen seitdem politische, juristische, architektonische und städtische Räume. Sie arbeiten ortsspezifisch und entwickeln performative Aktionen im (öffentlichen) Raum und immersive Formen der Stadterkundung. Aus ihrer jüngsten onsite Forschung „1 km² Berlin - Strategien der Spekulation“ im Rahmen des Recherchestipendiums Bildende Kunst der Berliner Senatsverwaltung entstand die Videoarbeit „Sprache der Spekulation“, die im Rahmen der Berlin Art Week 2019 gezeigt wurde. Alicia Agustín, geboren auf Ibiza, Spanien, ist Performerin und Autorin. Sie studierte Schauspiel in Berlin und New York. Als Performerin war sie u.a. in Tracey Roses Installation „The world is not fair“ im Rahmen der Weltausstellung 2012 zu sehen. Mit dem „Talking Straight Festival“, das Anfang 2014 im Studio Я des Maxim Gorki Theaters entstand und von Alicia Agustín mitgestaltet wurde, gründete sich das Talking Straight Kollektiv, das immersive Performances entwickelt. Das „Talking Straight Festival“ wurde zum Theatertreffen 2015 eingeladen und bespielte acht Stunden lang das gesamte Haus der Berliner Festspiele. Die Arbeit „What a Wonderful Void“ reiste zum Sziget Festival nach Budapest. 2018 erhielt sie das Arbeits- und Recherchestipendium der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und forschte zur Performativität von Enttäuschung im Vergleich zwischen Kairo, Katalonien und Chemnitz. Mit der Videoarbeit „Sprache der Spekulation“ begann ihre Zusammenarbeit mit dem Kollektiv Guerilla Architects.

‌‌

  • Künstlerische Leitung: Guerilla Architects
  • Performance und Regie: Alicia Agustín
  • Produktionsleitung: ehrliche Arbeit - freies Kulturbüro

Credits

Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Spartenoffene Förderung.

1 km² Berlin 1 km² Berlin © Guerilla Architects

Präsentiert von