deen
kalender
Sa 02 05
New Empathies
20 Uhr

Eintritt frei, Teilnahme nach Anmeldung.

In englischer Sprache // Anmeldung unter register@radialsystem.de. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie alle zur Teilnahme benötigten Informationen, inklusive eines kurzen technischen Leitfadens.

New Empathies: My Only Memory

Online-Performance von Juan Dominguez
New Empathies
New Empathies © Promo
Wir hören eine Stimme, ohne zu sehen wer spricht, manchmal ist sie weiblich, dann wieder männlich, teils im Singular, teils im Plural, sie spricht zu sich selbst, fordert sich heraus, antwortet… Die virtuelle Performance „My Only Memory“ von Künstler und Choreograf Juan Dominguez ist gleichzeitig eine zeitgenössisch-soziale wie auch eine poetisch imaginierte Landschaft. Eine Landschaft, die sich an einem Scheideweg befindet – in einer komplexen Situation, in der es eine Vielzahl an Handlungsoptionen gibt, ohne Anleitung, welche davon zu wählen ist.

„My Only Memory“, im Rahmen der Online-Reihe „New Empathies - Far from a distance“ präsentiert, kann als Teil eines poetischen Manifestes von Juan Dominguez verstanden werden. In dieser Performance steht nicht das körperlich-visuelle im Vordergrund, sondern die Stimme und das Zuhören: Ein choreographierter Text wird vorgetragen und dabei wird die Stimme, der wir lauschen, zum physischen Körper und der gesprochene Text zur Bewegung und Handlung des Stücks. Ein Text, der eher gefühlt als gedacht wird, in unseren Geist sickert und dort eine außergewöhnliche, nicht-lineare Zeit schafft, eine Gegenwart, die aus wechselnden Bildern entsteht – und uns dadurch paradoxerweise zu sehen erlaubt…

New Empathies - Far from a distance

Mit „New Empathies“ startete das radialsystem im Juni 2019 eine Programmreihe, die sich über zwei Jahre hinweg in Konzerten, Installationen, choreografischen Arbeiten, Workshops und Gesprächen den Möglichkeiten einer Praxis des Empathischen nähert und deren Potenziale in Bezug auf künstlerische, technologische, politische und ökologische Fragestellungen beleuchtet.

Das vierte „New Empathies“-Wochenende Anfang Mai 2020, in dem wir uns erneut mit den Möglichkeiten des (Mit-)Fühlens auseinandersetzen wollten, kann aufgrund der aktuellen Situation nicht wie geplant stattfinden – und die Frage danach, wie wir trotz Mindestabstand und Kontaktverbot untereinander Resonanz erzeugen können als Basis für Gemeinschaft, Solidarität und gesellschaftliches Bewusstsein, ist schlagartig zu einer spürbaren Herausforderung geworden.

Daher wollen wir in den kommenden Wochen die Möglichkeiten und Grenzen virtueller Räume als Orte der Empathie ausloten, verschieben und reflektieren. Dazu starten wir Ende April unsere neue Online-Reihe „New Empathies - Far from a distance“, in deren Rahmen wir Zeiträume zu Begegnungen und gemeinsamen ästhetischen Erfahrung entstehen lassen.

Juan Dominguez arbeitet seit 1986 als Performer, Choreograf, Regisseur und Kurator im Bereich der performativen Künste und war bereits in über 40 Produktionen, unter anderem mit La Ribot, involviert. Darüber hinaus lehrt er im Bereich Choreografie. Er arbeitet transdisziplinär in Projekten mit Linguist*innen, Wissenschaftler*innen, Architekt*innen oder Künstler*innen anderer Bereiche. Seit 1992 produziert er eigene Arbeiten, die das Theater als Medium sowie die Parameter des Tanzes erforschen. Wichtige Aspekte seiner Arbeit sind nachhaltige Beziehungen, Ko-Autor*innenschaft und die Unabhängigkeit der Kunst von Trends. In den vergangenen Jahren kuratierte Dominguez unterschiedliche Festivals u.a. in Spanien, Frankreich und Belgien. Aktuell ist Juan Dominguez Artist in Residence am Teatro Leal | La Laguna auf Teneriffa sowie an den Teatros del Canal in Madrid. Sein neues Stück „Between you and me“ feiert im Mai 2020 Premiere.

Der neuseeländische Künstler Joshua Rutter lebt und arbeitet in Berlin. Seine künstlerische Praxis umfasst Tanz, Zirkus, Theater, Elektronische Musik und zeitgenössische Kunst. In seiner Arbeit setzt er sich mit choreografischen Möglichkeiten auseinander, die er im Internet, in Objekten, in Subkulturen und in der Auseinandersetzung mit maskulinen Identitäten findet. In den vergangen 20 Jahren hat er mit verschiedenen neuseeländischen und internationalen Künstler*innen zusammengearbeitet. 2016 absolvierte er seinen Master of Arts in Solo/Tanz/Autorschaft an der UdK Berlin.

‌‌

  • Konzept, Text und Regie Juan Dominguez
  • Performance Joshua Rutter
  • Sound Material Alejandra Pombo
  • Lichtdesign Gilles Gentner
  • Sounddesign Adolfo Garcia
  • Produktionsleitung Barbara Greiner und Stephanie Königer

Credits

Eine Produktion von Juan Dominguez in Koproduktion mit Kunstencentrum BUDA und der Tanzfabrik Berlin, im Rahmen von apap – Performing Europe 2020, kofinanziert durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union, Los Teatros del Canal, Madrid, BAD – Bilbao Antherkia Dantza. Mit der Unterstützung von Skogen, Göteborg und NIDO, Rivera-Uruguay. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. Dank an Astrud, Bomba Estéreo, Los Ángeles Azules, Francis Cabrel, Victoria Pérez Royo, María Jerez, Mette Edvardsen und Julia Rodriguez. „New Empathies“ wird gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Medienpartner: tip Berlin, Exberliner und Ask Helmut.

New Empathies
New Empathies © Promo
My Only Memory
My Only Memory © Promo
Juan Dominguez
Juan Dominguez © Bea Borgers

Präsentiert von

Eintritt frei, Teilnahme nach Anmeldung.

In englischer Sprache // Anmeldung unter register@radialsystem.de. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie alle zur Teilnahme benötigten Informationen, inklusive eines kurzen technischen Leitfadens.

Auch interessant

New Empathies: Vogelsang

Sa06 06

New Empathies: INTERMEDIA

Sa13 06