deen
kalender
Fr 14 08
ab 14 Uhr

Ausverkauft

Es sind leider keine freien Zeit-Slots mehr verfügbar // Die Anmeldung zu den einzelnen Zeit-Slots ist unter register@radialsystem.de möglich // Während 20-minütiger Zeit-Slots werden je bis zu 2 Personen eingelassen.

ASSEMBLY

Durational Installation Performance in drei Teilen von Deva Schubert
Installation von Deva Schubert
Installation von Deva Schubert © Markus Koppe
In „ASSEMBLY“ spekuliert eine Gruppe von Millenials (Angehörige einer Generation, die zu Beginn des 21. Jahrhunderts das Erwachsenenalter erreicht hat) über die Frage, wie eine Synthese aus sozialer Interaktion, Synchronität und Formen des Zusammenseins in Zukunft aussehen könnte - angesichts der Unmöglichkeit, Bilder und Konzepte der Vergangenheit, hinter sich zu lassen. Unter Einbeziehung synthetischer Materialien, organischer Objekte, durch Echtzeitprogrammierung bearbeiteter Live-Aufnahmen und einer generativen Komposition mit drei Performer*innen entsteht dabei eine temporäre Gemeinschaft. Den Ausgangspunkt bildet eine choreographische Partitur, die einerseits auf der Sensibilisierung für große Distanzen und andererseits auf dem Versuch, weit Entferntes zusammenzuführen, gründet.

Die Choreografin und Bildende Künstler*in Deva Schubert hat für jeden der drei Tage unterschiedliche thematische Schwerpunkten gesetzt: Am Freitag steht die Auseinandersetzung mit Ökosystemen und unserer Umwelt im Zentrum ("Forecast no Forecast"), am Samstag der Themenbereich Erinnerung und Nostalgie ("Untouching / Mil-lennial") und am Sonntag schließlich Membrane und Oberflächen ("Renewable Synthesis"). „ASSEMBLY“ verwebt Elemente einer fernen alpinen Musiktradition, wie etwa der Musik des Alphorns, mit den live bearbeiteten Aufnahmen von Klanglandschaften, in denen sich das radialsystem akustisch verortet. Skulpturen aus organischen und synthetischen Materialien wie Pelz und PVC sind weitere Protagonisten der installativen Anordnung, deren ambivalente innere Gesetzmäßigkeiten stetig neu verhandelt werden.

„ASSEMBLY“ entstand als Abschlussarbeit von Deva Schubert am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT) und wurde durch die globale Pandemie Covid 19 unterbrochen.

Während 20-minütiger Zeit-Slots werden je bis zu 2 Personen eingelassen. Der letzte Zeit-Slot beginnt jeweils um 18.40 Uhr.

We are getting closer!

An vier langen Sommerwochenenden öffnen wir im August das radialsystem erneut für das Publikum und laden herzlich ein zu Konzerten, Installationen und Performances von und mit dem Solistenensemble Kaleidoskop, Hanno Leichtmann, Peter Cusack, Sandhya Daemgen, Deva Schubert, Guerilla Architects und Alicia Agustin, Sasha Waltz & Guests, Tilman O’Donnell und Mikkel Ploug, Juan Dominguez und Wojtek Blecharz.
Dabei werden die unterschiedlichen Räume des Hauses, die Spreeterrasse und das überdachte Deck in anderer Weise zu entdecken sein als bisher. Wie wichtig und zugleich fragil das gemeinsame Live-Erlebnis ist, haben wir in den letzten Wochen erfahren müssen. Damit sich bei unserem Neustart alle wohl und sicher fühlen können, wollen wir für die Begegnungen vor Ort viel Raum und Zeit lassen. Gemeinsam mit den beteiligten Künstler*innen und Ensembles haben wir daher künstlerische Formate entwickelt, die zu ungewöhnlichen ästhetischen Erfahrungen einladen und bei denen das radialsystem gleichzeitig neu erlebt werden kann.

Die Tänzerin und Choreografin Deva Schubert lebt in Berlin und München und studierte Tanz in Salzburg, Kassel, Kopenhagen und am HZT Berlin sowie Bildende Kunst an der Kunsthochschule Kassel. In ihrer Arbeit verbindet sie Installationen, digitale Medien und Performances mit Tanz und Stimme und setzt sich so mit Intimität und der Dynamik von Interaktionen als performative Mittel auseinander. Regelmäßig arbeitet sie mit Juan Felipe Amaya Gonzalez und Dylan Spencer-Davidson zusammen. Bei Festivals wie der Biennale von Venedig, der Documenta 14 und dem Steirischen Herbst war sie als Tänzerin und Performerin u.a. für Christoph Winkler, Michael Portnoy, Isabelle Schaad, Costa Company und Julie Favreau beteiligt. Seit 2019 ist sie Künstler*innenmitglied des Creative Europe Projekts Moving Digits.

‌‌

  • Choreographie und Bühnenbild Deva Schubert
  • Performance Juan Felipe Amaya Gonzalez, Ailin Formia und Harald Stojan
  • Ton / Live Coding Axel Pulgar
  • Kostüm Julieta Omil
  • Dramaturgische Beratung Maciej Sado

Programm

Tag I Forecast no Forecast 14 - 19 Uhr Tag II Untouching / Millennial 14 - 18 Uhr Tag III Renewable Synthesis 14 - 18 Uhr Während 20-minütiger Zeit-Slots werden je bis zu 2 Personen eingelassen. Der letzte Zeit-Slot beginnt jeweils um 18.40 Uhr bzw. 17.40 Uhr.

Credits

„ASSEMBLY“ entstand als Abschlussarbeit am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT). Medienpartner "we are getting closer": tipBerlin, VAN, Exberliner, Ask Helmut

Präsentiert von

Ausverkauft

Es sind leider keine freien Zeit-Slots mehr verfügbar // Die Anmeldung zu den einzelnen Zeit-Slots ist unter register@radialsystem.de möglich // Während 20-minütiger Zeit-Slots werden je bis zu 2 Personen eingelassen.

Weitere Termine

Auch interessant

1 km² Berlin – Akt II: A place to be

Fr02 10

Radical Sounds Latin America

Sa03 10

Covered Culture

Sa24 10