deen
(c) Sebastian Bolesch

Space for arts and ideas

Waren es ursprünglich Wassermassen aus der sich rasant entwickelnden Metropole Berlin, sind es heute Ideen, die im ehemaligen Pumpwerk am Ufer der Spree zirkulieren.

Seit seiner Eröffnung im September 2006 hat sich das Radialsystem als privat getragener, impulsgebender Ort für die Begegnung der Künste international etabliert. Es versteht sich nicht nur als flexibler Veranstaltungsort, der Räume für Aufführungen bietet, sondern ebenso als kreative Produktionsstätte für die Entwicklung neuer Programm- und Veranstaltungsformate – vor allem aber als Freiraum für Neues und Unerwartetes.

Das Radialsystem ist als Institution fest verankert in der Freien Szene Berlins und zugleich Anziehungspunkt für internationale Künstlerinnen und Künstler von Weltrang, die hier für experimentelle Arbeitsprozesse adäquate Zeit- und Möglichkeitsräume finden. Auch noch unbekannten, aber bereits herausragenden  jungen Talenten bietet das Radialsystem ein inspirierendes Umfeld, das das Außergewöhnliche wertschätzt und dafür Räume schafft.

Im Radialsystem werden künstlerische wie gesellschaftliche Diskurse, Innovationen und Stimmungen aufgegriffen, in Dialog gebracht und in künstlerisches Handeln übersetzt. Fragestellungen aus Kultur, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft werden hier vertieft, miteinander in Beziehung gesetzt und erweitert.

Das Radialsystem ist deshalb auch ein Veranstaltungsort für Konferenzen, Empfänge, Ausstellungen, Medienproduktionen, Preisverleihungen, Feste und vieles mehr. Die inspirierende Atmosphäre der unterschiedlichen Räumlichkeiten, die wandelbaren Flächen des Gebäudes und die spannende Symbiose von Alt und Neu seiner Architektur ermöglichen es, Inhalte in immer neuen und überraschenden Konstellationen zu präsentieren. Mit seiner traumhaften Lage am Spreeufer begreift sich das Radialsystem aber auch als ein offener Ort gesellschaftlicher Interaktion, der zu Begegnungen, Gesprächen oder einfach zum Verweilen einlädt.

In den Jahren 2018/2019 erhält das Radialsystem nach mehr als elf Jahren seines Bestehens erstmals eine infrastrukturelle Förderung durch das Land Berlin, um die Bedingungen für Projekte der Freien Szene substantiell verbessern zu können. Die gewerblichen Vermietungen leisten jedoch auch weiterhin den überwiegenden Beitrag zur Finanzierung des Betriebs.