deen
  • 20.05.So
lillenorge 2016

lillenorge: Carousel

Musikfestival

Klein-Norwegen denkt groß: Auch die zweite Ausgabe des Festivals lillenorge unter der Leitung von Gunilla Süssmann und Per Erik Kise Larsen will die Grenzen zwischen Genres, die oft nur Grenzen eigenen Geschmacks oder eigener Wahrnehmung sind, abbauen und eine gesamtmusikalische Sprache entwickeln. Dafür finden sich norwegische und deutsche Musiker aus Klassik, Jazz, elektronischer Musik und Folk drei Tage lang im Radialsystem zusammen und schaffen in Kompositionen und Improvisationen Raum für neue kreative Impulse. 2018 wird das renommierte Norwegische Kammerorchester als Festivalorchester fungieren. Das kulturelle Grundgerüst bildet dabei die Auseinandersetzung der Akteure, welche Kultur, Kunst und Lebensgefühl miteinander teilen. Die ausgebildete Pianistin Gunilla Süssmann trat unter anderem auf dem Bodensee Festival, den Weilburger Schlossfestspielen und im Louvre auf, spielte mit dem English Chamber Orchestra, der Philharmonie Oslo und der Staatskapelle Weimar. 2015 gründete sie das lillenorge Festival mit der Zielsetzung, kulturelle Nachhaltigkeit zu etablieren und unterschiedlichste Musikrichtungen zusammenzubringen.

  • 20.05.So
lillenorge 2016

lillenorge: Lille Grille

Musikfestival

Am letzten Festivaltag laden wir nach dem "Carousel" am Vormittag zum Barbecue "Lille Grille" auf unserer Spreeterrasse ein, bevor Antje Weithaas und das Norwegischen Kammerorchester mit der "Kreutzer-Sonate" das Festival beschließen. Das Team von Organiced Bio kreiert speziell dafür ein Menü aus regionalen Biospezialitäten mit norwegischem Twist. Darunter eine Auswahl an Salaten vom frühsommerlichen Blattsalat mit Grillgemüse, Hanfsamen und Lavendelvinaigrette über einen Pastasalat mit getrockneten Tomaten, Gurke und gerösteten Mandelblättern bis hin zum einem Berglinsensalat mit Wurzelgemüse und Walnuss-Sherry-Vinaigrette. Vom Grill gibt es dazu Nackensteak vom Havelländer Apfelschwein in Bierkutscher-Marinade, klassische Bratwurst vom Apfelschwein sowie als vegetarische Variante Grillkäse und Gemüseschaschlik. Beilagen wie krosse Kartoffelecken und Lefze, norwegische Kartoffelfladen, runden das Menü ab. Klein-Norwegen denkt groß: Auch die zweite Ausgabe des Festivals lillenorge unter der Leitung von Gunilla Süssmann und Per Erik Kise Larsen will die Grenzen zwischen Genres, die oft nur Grenzen eigenen Geschmacks oder eigener Wahrnehmung sind, abbauen und eine gesamtmusikalische Sprache entwickeln. Dafür finden sich norwegische und deutsche Musiker aus Klassik, Jazz, elektronischer Musik und Folk drei Tage lang im Radialsystem zusammen und schaffen in Kompositionen und Improvisationen Raum für neue kreative Impulse. 2018 wird das renommierte Norwegische Kammerorchester als Festivalorchester fungieren. Das kulturelle Grundgerüst bildet dabei die Auseinandersetzung der Akteure, welche Kultur, Kunst und Lebensgefühl miteinander teilen.

  • 20.05.So
lillenorge 2016

lillenorge: Epilog

Musikfestival

Klein-Norwegen denkt groß: Auch die zweite Ausgabe des Festivals lillenorge unter der Leitung von Gunilla Süssmann und Per Erik Kise Larsen will die Grenzen zwischen Genres, die oft nur Grenzen eigenen Geschmacks oder eigener Wahrnehmung sind, abbauen und eine gesamtmusikalische Sprache entwickeln. Dafür finden sich norwegische und deutsche Musiker aus Klassik, Jazz, elektronischer Musik und Folk drei Tage lang im Radialsystem zusammen und schaffen in Kompositionen und Improvisationen Raum für neue kreative Impulse. 2018 wird das renommierte Norwegische Kammerorchester als Festivalorchester fungieren. Das kulturelle Grundgerüst bildet dabei die Auseinandersetzung der Akteure, welche Kultur, Kunst und Lebensgefühl miteinander teilen. Die ausgebildete Pianistin Gunilla Süssmann trat unter anderem auf dem Bodensee Festival, den Weilburger Schlossfestspielen und im Louvre auf, spielte mit dem English Chamber Orchestra, der Philharmonie Oslo und der Staatskapelle Weimar. 2015 gründete sie das lillenorge Festival mit der Zielsetzung, kulturelle Nachhaltigkeit zu etablieren und unterschiedlichste Musikrichtungen zusammenzubringen.

  • 20.05.So
lillenorge 2016

lillenorge: Kreutzer-Sonate

Musikfestival

Klein-Norwegen denkt groß: Auch die zweite Ausgabe des Festivals lillenorge unter der Leitung von Gunilla Süssmann und Per Erik Kise Larsen will die Grenzen zwischen Genres, die oft nur Grenzen eigenen Geschmacks oder eigener Wahrnehmung sind, abbauen und eine gesamtmusikalische Sprache entwickeln. Dafür finden sich norwegische und deutsche Musiker aus Klassik, Jazz, elektronischer Musik und Folk drei Tage lang im Radialsystem zusammen und schaffen in Kompositionen und Improvisationen Raum für neue kreative Impulse. 2018 wird das renommierte Norwegische Kammerorchester als Festivalorchester fungieren. Das kulturelle Grundgerüst bildet dabei die Auseinandersetzung der Akteure, welche Kultur, Kunst und Lebensgefühl miteinander teilen. Die ausgebildete Pianistin Gunilla Süssmann trat unter anderem auf dem Bodensee Festival, den Weilburger Schlossfestspielen und im Louvre auf, spielte mit dem English Chamber Orchestra, der Philharmonie Oslo und der Staatskapelle Weimar. 2015 gründete sie das lillenorge Festival mit der Zielsetzung, kulturelle Nachhaltigkeit zu etablieren und unterschiedlichste Musikrichtungen zusammenzubringen.

  • 24.05.Do
  • 25.05.Fr
  • 26.05.Sa
  • 27.05.So
Allee der Kosmonauten

Allee der Kosmonauten

Sasha Waltz & Guests

Mit der Uraufführung von "Allee der Kosmonauten" wurden im Jahr 1996 die Sophiensaele eröffnet. Seither gilt das choreographische Konzept als legendär: Mittelpunkt des Geschehens ist die Wohnzimmercouch einer Plattenbauwohnung in Berlin-Marzahn. Gefühle und Bewegungsimpulse einer Dreigenerationenfamilie stauen sich hier in prekärer Nähe, können nur entweder in Lethargie begraben oder dem Rückkopplungseffekt ihrer beengten Wohnsituation ausgesetzt werden. Die choreographische Auseinandersetzung mit diesem nervösen Aufeinanderhocken und Aneinandergeraten entspinnt Lösungen an den Grenzen des Tanzbaren und entwickelt aus dem Fehlen von Zärtlichkeit eine unbehagliche Komik. Allee der Kosmonauten gehört zu einer Reihe früher Projekte von Sasha Waltz, die Bewegungswelten des Alltags als tänzerischen Interpretationsraum ergründen. Entstanden an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter, erzählt das Stück von der Ära eines Zusammenlebens ohne Hintertüre. Sasha Waltz & Guests wurde 1993 von Sasha Waltz und Jochen Sandig in Berlin gegründet. Bis zum heutigen Zeitpunkt haben zahlreiche Künstler und Ensembles - Architekten, Bildende Künstler, Choreographen, Filmemacher, Designer, Musiker, Sänger und Tänzer - aus 30 Ländern in über 80 Produktionen, "Dialoge"-Projekten und Filmen als "Guests" mitgewirkt. Sasha Waltz & Guests arbeitet in einem internationalen, sich ständig weiter entwickelnden Netz von Produktions- und Gastspielpartnern und zeigt aus dem derzeit 20 Produktionen umfassenden Repertoire ca. 70 Vorstellungen pro Jahr weltweit. In Berlin kooperiert die Compagnie mit einer großen Bandbreite von Einrichtungen wie Stadttheatern, Opernhäusern, Museen und hat zur Gründung innovativer Produktionsorte für den Dialog der Künste beigetragen - den Sophiensaelen (1997) und dem Radialsystem (2006). 2013 wurde die Compagnie offiziell zum "Kulturbotschafter der Europäischen Union" ernannt. 2014 ehrte der Fonds Darstellende Künste Sasha Waltz & Guests mit dem "george tabori ehrenpreis". 2018 jährt sich die Gründung der Compagnie Sasha Waltz & Guests zum 25. Mal. Den Auftakt zu diesem besonderen Jahr machen Wiederaufnahmen von Repertoirestücken wie "Allee der Kosmonauten" (1996) in Berlin und auf internationalen Gastspielen. Rund um den offiziellen Geburtstag im September freut sich die Compagnie u. a. auf die Premiere einer Neuproduktion sowie Vorstellungen bei langjährigen Berliner Partnern: dem Radialsystem, der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin und dem Haus der Berliner Festspiele.

Ra
dar

Radial Neues. Von hier und aus aller Welt.

Warning! Be aware of the sound. Schlachten III - The Number of the Beast 23. Juni im Radialsystem Mehr Informationen und Tickets unter: bit.ly/Schlachten3 #radialsystem #numberofthebeast #contemporarymusic #marcsinan #artperformance #experimentalsound
Radialsystem V
vor 8 Stunden
Morgen könnt ihr einen Recap zum Musikfestival Lillenorge ab 20 Uhr im Deutschlandfunk hören oder ihr macht euch noch spontan auf den Weg und seht euch die letzten Veranstaltungen live vor Ort an. um 11.30 Uhr geht es los! Das Programm könnt ihr euch hier ansehen: www.lillenorge.de/programme
Radialsystem V
vor 11 Stunden
Das Lillenorge Festival ist im vollen Gange und schließt morgen Nachmittag um 16 Uhr mit einem Highlight ab. Antje Weithaas spielt mit dem Det Norske Kammerorkester Beethovens Lillenorge: Kreutzer Sonata. Malte Hemmerich von niusic.de hat die Proben in Oslo besucht und mit Mitgliedern des Nordischen Kammerorchesters und der Violinistin gesprochen.
Radialsystem V
vor 1 Tag
Volles Hau! Wenn ihr es heute nicht mehr schafft, kommt morgen und übermorgen vorbei! https://t.co/Ksyra51hU7
Radialsystem V
vor 1 Tag
Bei dem Musikfestival  @lillenorge_de  finden sich vom 18. bis 20.05. norwegische und deutsche Musiker aus Klassik, Jazz, elektronischer Musik und Folk im #Radialsystem zusammen und schaffen in Kompositionen und Improvisationen Raum für neue kreative Impulse. Kommt vorbei! https://t.co/pFcGcl68Ds
Radialsystem V
vor 5 Tagen
Schön, das unsere Terrasse gefällt. Genießt die Sonne! https://t.co/RQgjjuN3KM
Radialsystem V
vor 6 Tagen